DVD-Staffel2-klIjon Tichy Raumpilot - Staffel 2

Der selbsternannte Held von Kosmos Ijon Tichy (Oliver Jahn) hat in seiner Dreizimmer-Rakete bisher jedes Weltraum-Abenteuer bestanden. Doch diesmal macht dem erfindungsreichen Dickkopf nicht nur die Widerspenstigkeit seiner holografischen Assistentin Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) zu schaffen, sondern er muss sich einem existenziellen Problem stellen: der leidenschaftliche Omelette-Esser hat nur noch ein letztes, vergammeltes Ei im Kühlschrank! Als er es trotzdem köpft, stürzt er sich und das gesamte Universum in die Katastrophe: aus dem Ei entweicht ein alles fressendes, schwarzes Loch, das beginnt den ganzen Kosmos zu vernichten.

Hilfesuchend folgt Ijon Tichy einem geheimnisvollen Hinweis seiner Kosmischen Enzyklopädie, der ihn und die Analoge Halluzinelle zu Professor Tarantoga (Peter Princz) führt. Dieser hat bereits einen abenteuerlichen Plan für den Kampf gegen das fressende Loch ...

Folge 1 – Held von Kosmos

Von harmonischer Stimmung kann keine Rede sein: in der Rakete ist ein verbissener Machtkampf zwischen Raumpilot Ijon Tichy (Oliver Jahn) und seiner holografischen Assistentin, der Analogen Halluzinelle (Nora Tschirner) in vollem Gang und – noch schlimmer – der Eiervorrat ist zu Ende! Als Tichy das letzte Ei köpft, löst er eine Katastrophe aus: das Nichts, ein waberndes Schwarzes Loch entweicht aus dem Ei und droht den Kosmos zu verschlingen! Mit Unterstützung von Prof. Tarantoga (Peter Princz) aus dem Institut der Kosmischen Enzyklopädie machen sich Ijon Tichy und die Halluzinelle auf, den Untergang des Kosmos zu verhindern. Meint jedenfalls Tichy, während die Halluzinelle ganz eigene Pläne zur Rettung ihres Kosmos verfolgt...

Folge 2 – Shøpping

Ein blinder Passagier hat sich an Bord der Rakete geschlichen: Mel (Jan Mixsa), der fellige Assistent von Prof. Tarantoga (Peter Princz) weiß nicht, was er für ein Lebewesen ist. Er will mit Ijon Tichy (Oliver Jahn) und seiner holografischen Assistentin, der Analogen Halluzinelle (Nora Tschirner) seinen unbekannten Heimatplaneten finden. Ein erster Hinweis führt sie zum Möbelhausplaneten. Dort angekommen stellen die Drei fest, dass alle Möbel lebendig geworden sind und die Macht auf dem Planeten übernommen haben. Nun planen die Möbel eine Invasion zur Unterwerfung des gesamten Universums und Ijon Tichy soll eines ihrer ersten Opfer werden!

Folge 3 – Schön schaumig

Ijon Tichys (Oliver Jahn) Hunger wird unerträglich. Deshalb berechnet die Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) eine kosmische Abkürzung zum Eierplaneten Eggman. Leider führt die neue Route am Planeten Prozytien vorbei, auf dem der aufdringliche Dr. Spamy (Peter Princz) haust. Der fühlt sich, verlassen von seiner Frau Güva, gerade furchtbar einsam und sieht in Tichy und der Analogen Halluzinelle eine willkommene Ablenkung. Kurzerhand stiehlt er, mit Hilfe von Tichys Teleporter, die Halluzinelle aus der Rakete. Als Tichy sie zurückholen will, erlebt er eine böse Überraschung.

Folge 4 – Biste-Fix Zeitblasen

Ijon Tichy (Oliver Jahn) will auf dem angesehenen Erfinderkongress "Interstellarer Präfektus" die Erfindung "Biste-Fix Zeitblasen" von Prof. Tarantoga (Peter Princz) als seine eigene ausgeben. Da Tichy keine Ahnung hat, wie die Zeitblasen genau funktionieren, dauert es nicht lange, bis die Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) hilflos in einer Blase gefangen ist. Als dann auch noch ein äußerst unangenehmer Besucher aus einer anderen Zeit in die Rakete stürzt, nimmt das Chaos seinen Lauf: ein absurder Machtkampf um Anerkennung und Ruhm beginnt. Mel bewahrt als einziger einen klaren Kopf und versucht, das Schlimmste zu verhindern...

Ijon-Tichy Orion-Anspielung-klHier (Folge 4) habe ich, zufällig, eine nette Anspielung auf die Raumpatrouille gefunden. Schaut Euch den Screenshot an.

Folge 5 – Sepulken verboten

Im Sternbild der Dürre trinkt Ijon Tichy (Oliver Jahn) literweise Wasser gegen die Hitze. Als es an der Tür der Rakete klingelt, stehen zwei Jünger des Gurus Elron Petri vor der Tür und machen Mel (Jan Mixsa) durch Hypnose zu einem Anhänger ihres Wasser-Kults. Kurzerhand bringt Mel die Rakete zum Absturz auf den gefluteten Planeten Aquarius und schließt sich der Sekte an. Ijon Tichy muss inzwischen so dringend auf die Toilette, dass er gegen alle Hypnoseversuche der Sekte immun erscheint und die Sektenführer damit an den Rand der Verzweiflung bringt. Gleichzeitig geht die Analoge Halluzinelle im U-Boot-Modus der Rakete auf Tauchfahrt und sorgt dafür, dass es nicht lange dauert, bis Tichy und Mel persönlich vor dem großen Guru Elron stehen und so den wahren Grund für die Überflutung des Planeten herausfinden.

Folge 6 – Das Erinnerungsstück

Auf dem Weg zum Eierplaneten Eggmann durchquert die Rakete gerade den kosmischen Nebel "Nebulus Cognitionis", als die Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) Ijon Tichy (Oliver Jahn) nach seinem Geburtsdatum fragt. Leider kann sich Tichy plötzlich nicht mehr daran erinnern. Und auch Mel hat eine seltsame Veränderung durchgemacht: er kann nicht mehr sprechen! Als mitten Im Nebel auch noch der Strom in der Rakete ausfällt stürzt Tichy in die Krise: verängstigt bittet er die Halluzinelle, bei ihr im Schrank schlafen zu dürfen. In der unruhigen Nacht entdeckt er per Zufall, dass der Schrank ein geheimer Fahrstuhl in einen unbekannten, gigantischen Raketenkeller ist, der von seltsamen – und seltsam vertrauten – Persönlichkeiten bewohnt wird.

Folge 7 – Schein und Sein I

Endlich erreicht Ijon Tichy (Oliver Jahn) mit seiner Rakete den Eierplaneten Eggman. Aber durch ein Missgeschick rammt die Rakete den Planeten und dessen Schale zerbricht. Zum Vorschein kommt wieder das fressende schwarze Loch, das erneut beginnt, den Kosmos zu verschlingen. Beim Kampf gegen das drohende "Nichts" stürzt Prof. Tarantoga in eine Teleporterrückkoppelung und verschwindet. Als Tichy und Mel ihn retten wollen, werden auch sie in das geheimnisvolle Raum-Tor gezogen, so dass die Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) nun mit der Rettung des Kosmos auf sich alleine gestellt ist. Auf der anderen Seite des Tors entdecken Tichy, Mel und Prof. Tarantoga eine Welt, die mit Mel in Verbindung zu stehen scheint und über die Prof. Tarantoga mehr weiß, als er zugeben möchte. Mel und Tichy stellen ihn zur Rede.

Folge 8 – Schein und Sein II

Ijon Tichy (Oliver Jahn), Mel (Jan Mixsa) und Prof. Tarantoga (Peter Princz) sind in der Welt auf der anderen Seite des Teleporters gefangen, da die Analoge Halluzinelle (Nora Tschirner) versehentlich den Stecker der Teleporter gezogen hat. Mit einem beeindruckenden Einfall gelingt es Ijon Tichy, der Halluzinelle eine Botschaft zukommen zu lassen, die ihnen die Flucht ermöglicht. Auf dem Weg zurück in die Rakete, stellt sich die verblüffende Wahrheit über Mels Herkunft und die Wahrheit über ihren Aufenthaltsort auf der anderen Seite des Teleporters heraus. Tichy erkennt, dass offensichtlich vieles im Kosmos nicht so ist, wie es zuerst scheint. Mit dieser neuen Erkenntnis macht er sich auf in den letzten Kampf: die direkte Konfrontation mit dem Nichts...

Extras

... folgen

Joomla templates by a4joomla