Franz Schafheitlin

Geboren 1895 in Berlin Schafheitlins Karriere begann in den 20er Jahren mit Stummfilmen wie »Die Frauengasse von Algier« (1927) und »Napoleon auf St Helena« (1929). In den 30er Jahren führte er trotz des Nationalsozialismus und des beginnenden Zweiten Weltkriegs seine Schauspieltätigkeit fort u. a. in »Der Hexer« und »Nanu Sie kennen Korff noch nicht?« mit Heinz Rühmann. Bis Kriegsende folgten noch weitere Filme z B »Münchhausen« und »Der große König« sowie »Titanic« Seine wohl produktivste Zeit als Schauspieler hatte er in den 50er Jahren. Zu seinen bekanntesten Filmen dieser Dekade zählen »Der Fall Rabenser« (1950), »Nachtschwester Ingeborg« (1958) und »Und ewig singen die Wälder« (1959). Seine letzten Rollen spielte er u. a. in der Edgar Wallace Verfilmung »Die toten Augen von London« sowie in der Serie »Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffs Orion« und in dem Film «Frühling auf Immenhof«.
Franz Schafheitlin starb 1980 in München.
 
Robert Ferguson
Jonathan, Gilbert, Spencer
 
Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok